Die Geschichte des Turnens

Gymnastik begann als alte Zivilisationen, die Kraft- und Akrobatikübungen machten. Das Wort Gymnastik kommt von den griechischen Wörtern "gymnos" und "gymnazo" und bedeutet ungefähr trainieren, nackt trainieren. Johann Christoph Friedrich Gutsmuths, Deutschlehrer und Pädagoge, gilt als Urgroßvater des Turnens. Im Jahr 1793 veröffentlichte er ein Lehrbuch, das später ins Englische übersetzt wurde als "Gymnastik für die Jugend: oder ein praktischer Leitfaden für gesunde und amüsante Übungen für den Schulgebrauch". Ein deutscher Soldat, Friedrich Ludwig Jahn, ist als Vater des Turnens bekannt. Er war ein Mitglied der preußischen Armee in den frühen 1800er Jahren. Nach einer Schlacht, in der die preußische Armee besiegt wurde, kam er auf die Idee, die Moral durch die Entwicklung körperlicher und geistiger Kräfte durch Gymnastik zu verbessern. Er eröffnete 1811 den ersten Turnplatz oder die Freiluft-Turnhalle. In dieser Turnhalle wurden Barren, Ringe und Reck geübt. Also was genau ist Gymnastik? Gymnastik ist eine anmutige und künstlerische Sportart, die eine Kombination aus Kraft, Gleichgewicht, Beweglichkeit und Muskelkoordination erfordert, die normalerweise mit Spezialgeräten ausgeführt wird. Turner führen Bewegungsabläufe aus, die Flexibilität, Ausdauer und kinästhetisches Bewusstsein erfordern. Gymnastik wurde zu einem zentralen Bestandteil der altgriechischen Erziehung und war für alle Schüler verpflichtend. Gymnasien, Gebäude mit Freiplätzen, in denen das Training stattfand, entwickelten sich zu Schulen, in denen Gymnastik, Rhetorik, Musik und Mathematik unterrichtet wurden. Die ancinet Olympischen Spiele wurden in dieser Zeit geboren. Mit der Zeit verlagerten sich die militärischen Aktivitäten jedoch vom Nahkampf auf Kampfflugzeuge und moderne computergesteuerte Waffen. Infolge der Entwicklung des modernen Krieges verlor das Gymnastiktraining als Verbindung von Körper und Geist, das für die griechische, deutsche und schwedische Erziehungstradition so wichtig war, an Kraft. Das Turnen hat wieder die Ausstrahlung eines Leistungssports angenommen. Gegen Ende des neunzehnten Jahrhunderts war das Turnen von Männern populär genug, um in die ersten modernen Olympischen Spiele von 1896 einbezogen zu werden. Der Sport unterschied sich jedoch ein wenig von dem, was wir derzeit als Turnen bezeichnen. Bis in die frühen 1950er Jahre beinhalteten nationale und internationale Wettkämpfe eine wechselnde Vielfalt von Übungen, die der moderne Turner vielleicht als etwas merkwürdig ansieht, wie zum Beispiel synchronisierte Krafttrainingseinheiten auf dem Boden des Teams, Seilklettern, Hochspringen, Laufen und horizontale Leiter, um nur einige zu nennen. Noch 1896 nahmen weltweit nur Männer an olympischen Wettbewerben teil, als es der neu gegründeten Federation of International Gymnastics (Lüttich 1881) gelang, die Gymnastik in die ersten modernen Olympischen Spiele einzubeziehen. Aber nicht viel später, wurden Frauen auch Teil dieses Sports.

Die Finder